InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
Collage
Einführung
Über uns
Kontakt
Impressum
Sitemap
Start
Neues
> Pressespiegel
Dokumente
Literatur
Adressen
Links

Zum
Gemeinschaftsportal
IGKB-Deutschland
>>>>

www.Organspende-Aufklaerung.de

Kritische Informationen der InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Deutschland
zum Thema Organspende / Lebendspende / Transplantation / Hirntod

Presse

Artikel und Meldungen zu Organspende, Transplantation, Hirntod im März / April 2013

Stand: 30.04.13

April 2013

30. April 2013

Organspende: Aufruf für ein Bundesinstitut für Transplantationsmedizin
Zum aktuellen Aufruf für ein Bundesinstitut für Transplantationsmedizin erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. „Wenn der Generalsekretär des Verbandes der Universitätsklinika und der Ärztliche Direktor eines führenden Universitätsklinikums eine grundsätzliche Änderung des Transplantationssystems fordern, dann muss Bundesgesundheitsminister Bahr endlich aktiv werden. Die Kritik am System ist gravierend:
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 30.04.13

Transplantationsmediziner: Organverteilung gesetzlich neu regeln
AERZTEBLATT.DE 30.04.13


26. April 2013

Korruption im Gesundheitswesen: Auf dem Spiel steht das Vertrauen
Korzilius, Heike
Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs sind Bestechung und Bestechlichkeit bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten nicht strafbar.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(17) 26.04.13

Manipulationen von Wartelisten zur Transplantation könnten strafrechtliche Folgen haben
AERZTEBLATT.DE 26.04.13

Transplantationsmedizin: Der Neuanfang ist ein Balanceakt
Siegmund-Schultze, Nicola
Wie häufig wurde die Warteliste manipuliert? Könnten Ärzte wegen solcher Verstöße künftig strafrechtlich belangt werden? Die Transplantationsmedizin ist im Umbruch. Es wird lange dauern, bis das System zur Ruhe kommt.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(17) 26.04.13

Interview mit Prof. Dr. jur. Ruth Rissing-van Saan, Leiterin der Vertrauensstelle Transplantationsmedizin bei der BÄK: „Rechtlich sind Wartepatienten eine Gefahrengemeinschaft“
Siegmund-Schultze, Nicola
Ruth Rissing-van Saan, Leiterin der Vertrauensstelle Transplantationsmedizin bei der Bundesärztekammer (BÄK) und ehemalige Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof, über die juristische Bewertung von schweren Richtlinienverstößen
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(17) 26.04.13

Organtransplantation: Krankes System
Weniger Kliniken, mehr Ausbildung: Der Chirurg Karl-Walter Jauch fordert eine Umstrukturierung des Organspende-Systems.
NEW SCIENTIST 26.04.13


25. April 2013

Kaum einer will noch Organe spenden
Die Deutsche Stiftung Organtransplantation reagiert auf die Organspende-Skandale der letzten Zeit, indem sie sich etwas öffentlich-rechtliche Kontrolle gönnt. Sie bleibt aber eine privatrechtliche Stiftung
TAZ 25.04.13

Organspenden: Schwindendes Vertrauen
von Rainer Woratschka
Nach den Skandalen des vergangenen Jahres ist die Zahl der Organspenden in Deutschland auf einen Tiefststand gesunken. Nun soll es mehr staatliche Kontrolle geben.
TAGESSPIEGEL 25.04.13

Stiftung Organtransplantation braucht unabhängige Kontrolle
Die Stiftung Organtransplantation tauscht die Führungsspitze aus, um das Vertrauen der Bürger zurückzugewinnen. Doch das reicht nicht aus - eine Organisation, die für Organspende wirbt und sie zudem betreibt, bedarf einer völlig neutralen Kontrolle.
Ein Kommentar von Martin Hofmann
SUEDWEST PRESSE 25.04.13

Stiftung Organtransplantation weiterhin unbeaufsichtigt.
Die Deutsche Stiftung Organspende verspricht Verbesserung in der Aufsicht durch eine Satzungsänderung. Reine Kosmetik, meint Harald Terpe
PRESSEMITTEILUNG Dr. Harald Terpe, MdB, Bündnis 90/Die Grünen, 24.04.13

Ungesunder Wettbewerb
Kommentar zur Transplantation
Von Anno Fricke
Ärzte Zeitung, 25.04.13

Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche: Demo gegen Xenotransplantation in München
Anlässlich des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche lädt die AG München der bundesweiten Vereinigung Ärzte gegen Tierversuche am 27. April zu einer Demo durch die Münchner Innenstadt ein. Die Veranstaltung, die schwerpunktmäßig die Xenotransplantationsforschung der LMU anprangert, ist Teil einer bundesweiten Aktionswoche, in deren Rahmen in 20 Städten Deutschlands Aktionen wie Infostände, Mahnwachen, Ausstellungen und Vorträge gegen Tierversuche stattfinden.
PRESSEMITTEILUNG Ärzte gegen Tierversuche e.V. 25.04.13


24. April 2013

Stiftung Organtransplantation bleibt privatrechtlich organisiert
Berlin – Für die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) wird das 2013 zum Jahr der Strukturveränderungen. Unter rein staatliche Aufsicht wird sie jedoch nicht gestellt.
AERZTEBLATT.DE 24.04.13

Organspende: DSO-Reform sorgt für Kritik
Die Skandale wirken weiter. Organe werden immer mehr zur Mangelware. Die DSO hat jetzt Konsequenzen gezogen und sich neu organisiert. Vielen Experten reicht das aber nicht.
Von Anno Fricke und Helmut Laschet
Ärzte Zeitung, 24.04.13

Deutsche Stiftung Organtransplantation: Organspendenwächter organisieren sich neu
MDR 24.04.13

Deutsche Stiftung Organtransplantation stellt sich neuen Herausforderungen
Mit einer stärker öffentlich-rechtlichen Ausrichtung will die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) das Vertrauen in die Organspende stärken und sich gleichzeitig neuen Aufgaben stellen. In der Vergangenheit war die Stiftung, die seit Juli 2000 für den korrekten Ablauf der Organspende verantwortlich ist, aufgrund von anonymen Vorwürfen gegen ihre innere Struktur in die Diskussion geraten.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) 24.04.13

Transplantationen 2013: Zahl der Organspender sinkt drastisch
Von Heike Le Ker
Immer weniger Menschen wollen nach ihrem Tod Organe spenden:
SPIEGEL Online 24.04.13

Organspende: Die Frage nach dem eindeutigen Tod macht Angst
Das Vertrauen in die eindeutige Feststellung des Todes und ein funktionierendes, nicht korruptes Verteilungssystem fehlt. Nun sind immer weniger Deutsche bereit, ihre Organe zu spenden.
Von Pia Heinemann
WELT Online 24.04.13

Nach Serie von Skandalen: Zahl der Organspender drastisch gesunken
TAGESSCHAU.DE 24.04.13

Entwicklung der postmortalen Organspende in Deutschland
Bundesweit warten etwa 12.000 schwerkranke Patienten auf eine lebensrettende Transplantation. Gleichzeitig kann nur etwa einem Drittel von ihnen jährlich mit einem neuen Organ geholfen werden, weil zu wenige Spenderorgane zur Verfügung stehen.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) 24.04.13


23. April 2013

Chirurgen: Bei Transplantationen Erfolgschancen berücksichtigen
AERZTEBLATT.DE 23.04.13

DGCH-Präsident kritisiert Systemfehler bei Transplantationen
Der Skandal um gefälschte Laborwerte bei Lebertransplantationen ist für den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), Professor Karl-Walter Jauch, nicht zuletzt auch zurückzuführen auf „Systemfehler“ in der deutschen Transplantationsmedizin. Dies betont Jauch im Vorfeld des 130. Chirurgenkongresses.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) 23.04.13


20. April 2013

Bahr wegen weniger Organspender alarmiert
Die Skandale von Regensburg und Göttingen zeigen Wirkung: Die Zahl der Transplantationen sinkt. Gesundheitsminister Bahr fordert die Menschen auf, die 12.000 wartenden Organkranken nicht zu bestrafen.
Von Stefan von Borstel und Karsten Kammholz
WELT Online 20.04.13


19. April 2013

Betrugsverdacht: KBV kritisiert anonymes Meldeverfahren
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat das anonyme Meldeverfahren für Fehlverhalten im Gesundheitswesen, das der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf seiner Internetseite eingerichtet hat, scharf kritisiert.
AERZTEBLATT.DE 19.04.13

Kampf gegen Korruption: Kassenverband und Ärzte zoffen sich über Fahndungsaufruf
Ein Fahndungsaufruf der Krankenkassen gegen korrupte Mediziner sorgt für Empörung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.
SPIEGEL 19.04.13

Imagekampagne der niedergelassenen Ärzte: „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“
Korzilius, Heike; Rieser, Sabine
Start ist am 26. April. Ein TV-Spot kurz vor der „Tagesschau“ bildet den Auftakt für eine Kampagne, mit der die Kassenärztliche Bundesvereinigung das Bild der Ärzte in der Öffentlichkeit verbessern will. Bei denen stößt die Aktion auf große Resonanz.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(16) 19.04.13

Transplantation verweigert
Patient klagt, weil Klinik Leberspende-OP ablehnt
SUEDDEUTSCHE.DE 19.04.13


18. April 2013

Korruption im Gesundheitswesen: Experten sehen Regelungslücken
Berlin – Die Fraktionen im deutschen Bundestag und Experten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens sind sich einig darin, dass es im Kampf gegen Korruption Regelungslücken gibt.
AERZTEBLATT.DE 18.04.13

Stiftung Organtransplantation wirbt bei Muslimen für Organspende
AERZTEBLATT.DE 18.04.13

Gen-Blockade könnte Regeneration des Herzmuskels wiederherstellen
Dallas – US-Forscher haben das Gen entdeckt, das kurz nach der Geburt die Regenerationsfähigkeit des Herzmuskels beendet.
AERZTEBLATT.DE 18.04.13


17. April 2013

Korruption im Gesundheitswesen soll besser bekämpft werden
Ausschuss für Gesundheit (Anhörung)
Berlin: (hib/SUK) Alle Fraktionen im Bundestag und Experten aus verschiedensten Bereichen des Gesundheitswesens sind sich einig darin, dass es Regelungslücken bei der Korruption im Gesundheitswesen gibt, die dringend geschlossen werden müssen.
HIB Heute im Bundestag 17.04.13

Medien in China berichten: Militärkrankenhaus am Organhandel beteiligt
Eine regelrechte Produktionskette
THE EPOCH TIMES 17.04.13

UKE-Wissenschaftler wollen künstlichen Herzmuskel aus Stammzellen züchten
Herzerkrankungen sind in der westlichen Welt nach wie vor Todesursache Nummer eins. Ein internationales Forschungsprojekt der britischen Herzstiftung (British Heart Foundation, BHF) sucht nach neuen Therapien für schwer erkrankte Patienten mit einer vererbten Herzschwäche.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf 17.04.13


15. April 2013

Anhörung zu Korruption im Gesundheitswesen
Gesundheitsausschuss
Berlin: (hib/STO) Mehrere Oppositionsanträge zum Thema „Korruption im Gesundheitswesen“ sind am Mittwoch Gegenstand einer öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses.
HIB Heute im Bundestag 15.04.13

Organspendeskandal in München: Vorwürfe gegen Klinikchef
SPIEGEL Online 15.04.13

Organspende-Skandal: Klinik-Chef soll Ermittlungen verhindert haben
WELT Online 15.04.13

Organspende-Skandal am Rechts der Isar: Schwere Vorwürfe gegen Klinikchef
Kein Interesse an Aufklärung? Der Bericht über 36 Verstöße bei Lebertransplantationen bringt die Verantwortlichen des Münchner Uni-Klinik Rechts der Isar in Bedrängnis. Vor allem der Ärztliche Direktor des Krankenhauses der TU steht in der Kritik.
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 15.04.13

Kampagne für mehr Organspenden startet diese Woche
Berlin/Köln – Mit einer gemeinsamen Aktion wollen die Christlichen Krankenhäuser in Deutschland (CKiD) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für mehr Organspenden werben.
AERZTEBLATT.DE 15.04.13

Informationsaktion Organspende: "Leib und Leben - ein Geschenk: Ihre Entscheidung hilft"
Berlin, Köln. Elf Organe werden in Deutschland durchschnittlich pro Tag übertragen. Auf der Warteliste für ein Organ stehen derzeit rund 12.000 potenzielle Organempfänger. Drei von ihnen sterben jeden Tag. Doch die Bereitschaft zur Organspende ist rückläufig. Mit einer großangelegten Info-Aktion wollen die CKiD, eine ökumenische Initiative des katholischen und des evangelischen Krankenhausverbandes, gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Vertrauensbildung beitragen.
Gemeinsame PRESSEMITTEILUNG der Christlichen Krankenhäuser in Deutschland (CKiD) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) vom 15.04.2013

ZMD stößt Aufklärungskampagne zum Thema Organspende an
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung für Organspende (DSO) und dem Landesverband der Betriebskrankenkassen BKK eine Aufklärungskampagne zum Thema Organspende im Islam anstoßen.
PRESSEMITTEILUNG Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V. 15.04.13

Niere aus dem Bioreaktor: Erste Transplantation an Ratten
Boston – Nachdem ihnen Ähnliches in den letzten Jahren bereits bei Herz und Lungen gelungen war, haben US-Forscher jetzt auch Nieren in einem Bioreaktor regeneriert.
AERZTEBLATT.DE 15.04.13

Künstliche Nieren als Ersatzorgan
Florian Rötzer
US-Wissenschaftlern ist es gelungen, in Ratten halbwegs funktionsfähige Nieren aus dem Labor einzupflanzen
TELEPOLIS 15.04.13

Ersatzorgan aus dem Labor: Ratten leben mit künstlicher Niere
Von Julia Merlot
Spenderorgane sind knapp, deshalb wird viel Geld in die künstliche Züchtung gesteckt. Forschern ist es nun geglückt, so entstandene Nieren Ratten zu verpflanzen. Mit einer echten Niere können die Kunstorgane bisher aber nicht mithalten.
SPIEGEL Online 15.04.13

Niere erstmals im Labor gezüchtet
Körpereigene Zellen für Wiederaufbau eingesetzt
PRESSETEXT.COM 15.04.13


14. April 2013

Organspende: Ein Akt der Nächstenliebe?
Von Ingrid Schröter
Mit der Gesetzesnovelle zur Organspende muss sich jeder für oder gegen die Transplantation entscheiden. Doch wie schwierig dieser Prozess ist, weiß Ingrid Schröter. In dem Buch „Zweites Leben” berichtet die Berliner Klinikseelsorgerin aus ihrem Alltag
CICERO 14.04.13


12. April 2013

Weltmeister am OP-Tisch
In deutschen Kliniken wird viel operiert. Minister Bahr will nun die Fehlanreize beseitigen. Die Krankenkassen fordern ein Vergütungssystem, das Qualität anstelle von Masse belohnt.
Von Stefan von Borstel
DIE WELT 12.04.13

Masse statt Klasse schadet Patienten
Reaktionen: Krankenhausvertreter finden die Kritik an den vielen Operationen falsch. Gesundheitspolitiker fordern Umdenken
TAZ 12.04.13

Gut für Kliniken, nicht für die Kranken
In deutschen Hospitälern wird viel mehr operiert als anderswo. Es gibt zu viele Betten
Heike Haarhoff
TAZ 12.04.13

Gewinn machen um jeden Preis
Wie das Vergütungssystem die Entscheidungen von Ärzten beeinflusst
Von Daniel Baumann
FRANKFURTER RUNDSCHAU 12.04.13

Korruption im Gesundheitswesen: Bestechlichkeit wird eine Straftat
Osterloh, Falk
Lange lehnten Gerichte Klagen gegen mutmaßlich bestechliche Vertragsärzte ab, weil diese nicht in den Geltungsbereich des Strafgesetzbuches fielen. Nun soll Bestechlichkeit auch im Sozialgesetzbuches V unter Strafe gestellt werden.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(15) 12.04.13

Organspende-Skandal in München: Prüfer bestätigen Mängel am LMU-Klinikum
Im Münchner Universitätskrankenhaus Großhadern haben 2010 und 2011 vier Patienten eine Spenderleber erhalten - obwohl ihr Krebsherd noch sehr klein war. Laut den Prüfern der Bundesärztekammer war das ein klarer Verstoß gegen die Transplantationsrichtlinien. Die verantwortlichen Ärzte sehen das anders.
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 12.04.13

"Wichtiges Zeichen für die menschliche Solidarität"
ZMD stößt Aufklärungskampagne zum Thema Organspende an
Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung für Organspende (DSO) und dem Landesverband der Betriebskrankenkassen BKK eine Aufklärungskampagne zum Thema Organspende im Islam anstoßen.
PRESSEMITTEILUNG Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) 12.04.13

China: Weniger Hinrichtungen, weniger Organspenden
Weil weniger Todesstrafen vollstreckt werden, herrscht in China verschärfter Notstand bei Organspenden. Auch der Nachschub vom Schwarzmarkt ist versiegt, weil Organhandel nun härter bestraft wird. Von Johnny Erling
WELT Online 12.04.13

China: Transplantationssystem soll "faire Zuteilung" sicherstellen
Ein Computer soll in Zukunft die Prioritäten beim medizinischen Bedarf sicherstellen.
China Internet Information Center (CIIC) 12.04.13


11. April 2013

Transplantationsskandal: Keine Auskunft!
Schnelle Aufklärung im Skandal um mutmaßliche Manipulationen bei Leber-Wartelisten: Das hatte die Uniklinik Leipzig versprochen. Doch noch immer wird vor allem geschwiegen. Allerdings gibt es bereits personelle Konsequenzen.
Ärzte Zeitung, 11.04.13


10. April 2013

Trilaterales Spitzengespräch zur Medizinethik
Deutsche Bischofskonferenz, Rat der EKD und Bundesärztekammer erörtern gemeinsam aktuelle Fragen
Ethische Aspekte zur Suizidbeihilfe, aktuelle Entwicklungen in der Transplantationsmedizin und medizinethische Fragen zur sogenannten „Pille danach“ standen im Mittelpunkt eines trilateralen Spitzengesprächs, das am heutigen Mittwoch, dem 10. April 2013, zwischen Vertretern der Deutschen Bischofskonferenz, des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Bundesärztekammer in Berlin stattfand.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Bischofskonferenz 10.04.13

Transplantation nach der Hinrichtung: Chinas Exekutierte als Massenorganspender
DEUTSCHLANDFUNK 10.04.13


09. April 2013

Untersuchung zum Organspende-Skandal: Zwischen kriminell und hoppala
Erste Ergebnisse der Untersuchungskommission zu Lebertransplantationen in Bayern sickern durch: In vier von fünf Transplantationszentren gab es Auffälligkeiten.
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 09.04.13

DGIM: Organspende rettet Leben – Chirurgen und Internisten gründen Task Force Transplantationsmedizin
Wiesbaden – Im Jahr 2012 transplantierten Ärzte in Deutschland 3706 Organe: Herz, Nieren, Leber, Lunge, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm. Eine Organtransplantation verbessert die Lebensqualität der meisten Empfänger erheblich, vielen von ihnen rettet sie das Leben. Um hierzulande die Prozesse und die Qualität von Organspenden zu verbessern, haben die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) und die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) jetzt eine „Task Force Transplantationsmedizin“ gegründet.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. 09.04.13


08. April 2013

Regelverstöße bei Lebertransplantationen: Drei vorsätzliche Manipulationen
In bayerischen Kliniken gab es mehr als 60 Verstöße gegen die Richtlinien zur Lebertransplantation. Das ist das vorläufige Ergebnis der Untersuchungskommission.
von Heike Haarhoff
TAZ 08.04.13

Dieser Film soll zur Organspende bewegen
Schweiz: Das Bundesamt für Gesundheit wirbt für mehr Organspender.
20MIN.CH 08.04.13

Leo Burnett: Witziger Organspende-Spot aus der Schweiz
von Frauke Schobelt
Über Organspende "Ja oder Nein" sollte man sich besser früh genug Gedanken machen - und nicht erst, wenn man mit dem Auto schon halb über der Klippe hängt - das drohende Ende vor Augen.
Werben und Verkaufen W&V 08.04.13


05. April 2013

IKK startet Mailingaktion zur Organspende - 187.000 Versicherte erhalten Informationen und Organspende-Ausweis
Unter dem Motto „Organspende? Mit viel Verantwortung selbst entscheiden!“ erhalten in den kom-menden Tagen genau 187.388 IKK-Versicherte Post von ihrer Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK):
PRESSEMITTEILUNG IKK Brandenburg und Berlin 05.04.13

Schlüsselangeklagter gesteht Organhandel im Kosovo
ORF.AT 05.04.13


04. April 2013

Korrupte Ärzte sollen drei Jahre in Haft
Bahr plant Gesetzesänderung noch in dieser Legislaturperiode
Von Stefan von Borstel
DIE WELT 04.04.13

Ärzte-Korruption: Lob für Bahrs Gesetz
von Rainer Woratschka
Union und Krankenkassen unterstützen Pläne des Gesundheitsministers. Nur die SPD spricht von einer "Mogelpackung".
TAGESSPIEGEL 04.04.13

Ärzte-Korruption: Der Bestechung auf der Spur
von Rainer Woratschka
Wie verbreitet Korruption unter Ärzten ist, weiß man nicht genau. Sie könnte aber bald besser verfolgt werden.
TAGESSPIEGEL 04.04.13

Bis zu drei Jahre Haft für korrupte Ärzte
Bundesgesundheitsminister will ärztliches Fehlverhalten gesetzlich bekämpfen
TAZ 04.04.13

Transparency legt eigenen Vorschlag zur strafrechtlichen Sanktionierung von niedergelassenen Vertragsärzten vor
Überlegungen des Bundesgesundheitsministeriums werden als unzureichend abgelehnt
Die Antikorruptionsorganisation Transparency International Deutschland hat einen eigenen Vorschlag zur strafrechtlichen Sanktionierung von niedergelassenen Vertragsärzten und Leistungserbringern vorgelegt. Die am Mittwoch bekannt gewordenen Überlegungen des Bundesgesundheitsministeriums werden als unzureichend abgelehnt.
PRESSEMITTEILUNG Transparency International Deutschland 04.04.13

Starre Regeln
Transplantationen: Eine Patientin überlebte, nachdem sich Ärzte über medizinische Richtlinien hinwegsetzten. Zu Aspekten des Organskandals
TAZ 04.04.13

Neuer Ansatz bei Herzerkrankungen: Forscher wollen Gewebe-Pflaster für Infarktpatienten entwickeln
Es klingt nach Science-Fiction: Eine Art Pflaster aus Gewebe soll ein geschädigtes Herz wieder auf Trab bringen. Ein neuer Ansatz bei der Zelltherapie von Herzerkrankungen.
FOCUS-Online 04.04.13

Aus Stammzellen gezüchtetes Gewebe soll das angeschlagene Herz regenerieren
Mannheim – „Wir gehen davon aus, dass die Zelltherapie in der Lage sein wird, nach einem Herzinfarkt kranke Herzen zu stärken und zu einer Regeneration des Herzmuskels zu führen“, berichtete heute Prof. Dr. Gerd Hasenfuss (Abteilung Kardiologie und Pneumologie der Universität Göttingen) bei einem Pressegespräch auf der 79. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Mannheim.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsche Gesellschaft für Kardiologie- Herz- und Kreislaufforschung e.V. 04.04.13

Gentherapie gegen Herzschwäche: Neue Entwicklungen machen Hoffnung
Mannheim – Neuartige molekulare Therapien (Gentherapie) zielen bei chronischer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz, HI) auf eine funktionelle Regeneration des geschädigten Herzmuskels ab.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. 04.04.13

MHH: Gelenke aus körpereigenem Material bestehen den Langzeittest
Unfallchirurgen ziehen positive Bilanz / Erste Patienten leben seit fünf Jahren mit Knochen, Knorpel, Sehnen und Bändern aus regenerativer Medizin
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Medizinische Hochschule Hannover 04.04.13

Weltweit kleinste Pumpe fürs Herz als Brücke bis zur Transplantation
Neues Behandlungsverfahren: Weltweit kleinste Herzunterstützungspumpe am Herzzentrum der Universitätsmedizin Göttingen erfolgreich bei Patienten eingesetzt.
PRESSEMITTEILUNG Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität 04.04.13


03. April 2013

Bahr will Korruption im Gesundheitswesen unter Strafe stellen
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) will es Staatsanwaltschaften ermöglichen, bei Verdacht auf Korruption gegen Ärzte, Zahnärzte und andere Gesund­heitsberufe zu ermitteln.
AERZTEBLATT.DE 03.04.13

Ergänzung im Sozialgesetzbuch: Gesundheitsminister will Ärzte-Korruption unter Strafe stellen
SPIEGEL Online 03.04.13

Endlich auch Geldgeber der Korruption zur Verantwortung ziehen
Statement von Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer, zur Initiative des Bundesgesundheitsministeriums zur Bekämpfung korruptiver Verhaltensweisen im Gesundheitswesen:
MITTEILUNG Bundesärztekammer 03.04.13

Niedergelassene Ärzte: Imagekampagne startet Ende April
Berlin – Mit einem 60 Sekunden langen TV-Spot unmittelbar vor der Tagesschau in der ARD beginnt am 26. April die Imagekampagne der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen).
AERZTEBLATT.DE 03.04.13

Organspende Schweiz: Weniger gespendet, mehr benötigt
20MIN.CH 03.04.13


02. April 2013

Gesundheitsminister Bahr will Korruption im Gesundheitssystem unter Strafe stellen
von Rainer Woratschka
Noch in dieser Legislatur will Gesundheitsminister Bahr Korruption von Ärzten unter Strafe stellen - ihnen drohen dann bis zu drei Jahre Haft.
TAGESSPIEGEL 02.04.13

Vielversprechende Stammzelltherapie bei Leukämie
Leukämie-Patienten erhalten oft eine Knochenmarktransplantation, quasi ein »neues« Immunsystem. Dieses greift jedoch nicht nur die Krebszellen an, sondern auch gesundes Gewebe. Spezielle Antikörper sollen künftig das gesunde Gewebe schützen.
PRESSEMITTEILUNG Fraunhofer-Gesellschaft 02.04.13


März 2013

29. März 2013

Reststrafe auf Bewährung: Essener Chirurg kommt aus der Haft
Siegmund-Schultze, Nicola
Der im März 2010 zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilte Chirurg Prof. Dr. med. Christoph Broelsch (68) wird nach der Hälfte der Haftzeit auf Bewährung entlassen.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(13), 29.03.13


28. März 2013

Wunsch zu helfen größte Motivation zur Organspende
AERZTEBLATT.DE 28.03.13

Umfrage: "Wunsch, zu helfen" häufigster Grund pro Organspende
Hamburg. "Leben retten, anderen helfen" - das ist laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) die häufigste Begründung, wenn sich Menschen entscheiden, Organspender zu sein.
PRESSEMITTEILUNG Techniker Krankenkasse TK 28.03.13


27. März 2013

Patientenverfügung und Organentnahme: Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V. rät zum Widerspruch gegen Hirntoduntersuchung
Bremen. Im Zusammenhang mit einer letzte Woche veröffentlichten „Orientierungshilfe“ der Bundesärztekammer (BÄK) zum Verhältnis von Patientenverfügung und Organspende übte der Verein Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V. (KAO) scharfe Kritik und beklagte eine Irreführung der Patienten.
PRESSEMITTEILUNG Kritische Aufklärung über Organtransplantation e.V. (KAO) 27.03.13

3-D-Drucker sollen Organe herstellen
Von Sascha Karberg
Es ist ein Medizinertraum und wäre Ende des Organspende-Dilemmas: ein 3-D-Printer, der ganze Organe druckt. Forscher haben erste Prototypen konstruiert.
SPIEGEL Online 27.03.13


25. März 2013

Organspende: Schatten der Skandale
Von Bärbel Böttcher
Nach dem Skandal um manipulierte Organspende herrschte lange Verwirrung bei den Patienten, doch Information und Aufklärung der Krankenkassen zeigen Wirkung. Das belegen die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage für die Techniker Krankenkasse.
MITTELDEUTSCHE ZEITUNG 25.03.13


22. März 2013

Organspende-Skandal in Regensburg: Als Ärzte freigiebig mit Lebern waren
Im Schatten des Organspende-Skandals sorgt eine ältere Studie von Regensburger Transplantationsmedizinern für Diskussionen.
SUEDDEUTSCHE.DE 22.03.13

Wer soll leben? Wer sterben?
So berechtigt der Wunsch nach Ahndung ärztlichen Fehlverhaltens ist: Die Frage, wer ein Organ erhält und wer nicht, kann nur der Gesetzgeber beantworten
von Heike Haarhoff
TAZ 22.03.13

Patientenverfügung und Organspendeerklärung: Orientierung für Konfliktsituationen
Klinkhammer, Gisela
Ein von einem Expertenkreis erstelltes Arbeitspapier der Bundesärztekammer hat verschiedene Fallkonstellationen diskutiert und bewertet.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(12), 22.03.13

Verhältnis von Patientenverfügung und Organspendeerklärung: Ärzte für das Leben e.V. sehen weiterreichenden Klärungsbedarf
Münster. Die Bundesärztekammer sieht in einem am 19.03.13 vorgelegten Arbeitspapier bei vermutetem Hirntod zwischen der in einer Patientenverfügung festgelegten Therapiebegrenzung und der Bereitschaft zur Organspende keinen Widerspruch. Und dies, obwohl für die Feststellung des Hirntodes bis zur vollendeten Organentnahme umfangreiche intensivmedizinische Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen notwendig sind.
PRESSEMITTEILUNG Ärzte für das Leben e.V. 22.03.13

Baden-Württemberg: 300.000 Euro für Fortbildung von Transplantationsbeauftragten
AERZTEBLATT.DE 22.03.13


21. März 2013

Göttinger Transplantationsmediziner: Nächste Haftbeschwerde abgelehnt
Der Göttinger Transplantationsmediziner bleibt in U-Haft. Auch die Richter des Oberlandesgerichts Braunschweig lehnen seine Haftbeschwerde ab - weil sie einen dringenden Tatverdacht des versuchten Totschlags in acht Fällen sehen.
Ärzte Zeitung online 21.03.13

Transplantationsbeauftragte an Krankenhäusern künftig besser qualifiziert
Baden-Württemberg: Die Landesregierung will die Transplantationsbeauftragten an den baden-württembergischen Krankenhäusern noch besser qualifizieren und stellt für entsprechende Fortbildungen 300.000 Euro zur Verfügung.
PRESSEMITTEILUNG Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg 21.03.13

Ein neues Herz durch eine Stammzelltherapie
Die Forschung macht auf dem Gebiet der Stammzellen große Fortschritte: Mit Stammzellen geschädigte Herzzellen zu retten ist bereits möglich. Nun wollen Forscher auch Herzgewebe bauen.
Von Astrid Gieselmann
WELT Online 21.03.13


20. März 2013

Der Chirurg Christoph Broelsch wird in Kürze aus der Haft entlassen
Köln – Der im März 2010 vom Landgericht Essen zu einer dreijährigen Haftstrafe verurteilte Chirurg Christoph Broelsch (68) soll in Kürze auf Bewährung entlassen werden.
AERZTEBLATT.DE 20.03.13

Vorwurf der Manipulation bei der Verteilung von Transplantationsorganen: Beschuldigter bleibt in Haft
Der 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Braunschweig (OLG) hat mit Beschluss vom 20.03.2013 (Geschäftsnummer: Ws 49/13) die weitere Beschwerde des Beschuldigten gegen den Haftbefehl des Amtsgerichts Braunschweig als unbegründet zurückgewiesen. Auch das Rechtsmittel der Staatsanwaltschaft blieb ohne Erfolg.
PRESSEMITTEILUNG Oberlandesgericht Braunschweig 20.03.13


19. März 2013

Patientenverfügung und Organspendeerklärung: Orientierung für Konfliktsituationen
Berlin ­ Mit der zunehmenden Bedeutung vorsorglicher Willensbekundungen eines Patienten steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie im klinischen Alltag häufiger mit Organspendeerklärungen zusammentreffen. Das führt dann zu Fragen des Verhältnisses von Willensbekundung und Organspendeerklärung.
AERZTEBLATT.DE 19.03.13

Patientenverfügung und Organspendeerklärung müssen sich nicht ausschließen
5 Fragen zum „Arbeitspapier zum Verhältnis von Patientenverfügung und Organspendeerklärung“ an Alfred Simon, Geschäftsführer der Akademie für Ethik in der Medizin
AERZTEBLATT.DE 19.03.13

Ärztliche Orientierungshilfe löst das Dilemma bei Patientenverfügungen und Organspende nicht
Zu der heute vorgestellten Orientierungshilfe für Ärzte über das Verhältnis von Patientenverfügung und Organspendeerklärung erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:
Berlin. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz begrüßt die Orientierungshilfe der Bundesärztekammer. Es ist gut, dass der häufige Widerspruch zwischen Patientenverfügung und dem Willen zur Organspende erkannt und diskutiert wird. Das Dilemma wird die Bundesärztekammer aber nicht lösen können.
PRESSEMITTEILUNG Deutsche Stiftung Patientenschutz 19.03.13

Patientenverfügung und Organspendeerklärung müssen sich nicht ausschließen
Bundesärztekammer gibt Ärzten Orientierungshilfe in Konfliktsituationen
PRESSEMITTEILUNG Bundesärztekammer 19.03.13

Polymer lässt Augenkranke Licht wieder sehen
Photovoltaik-Material als Hoffnung bei degenerativen Erkrankungen
PRESSETEXT.COM 19.03.13


18. März 2013

USA: Tollwuttod mehr als ein Jahr nach Transplantation
Atlanta – In den USA ist ein Organempfänger an einer Tollwut gestorben. Die Trans­plantation lag zum Todeszeitpunkt mehr als ein Jahr zurück.
AERZTEBLATT.DE 18.03.13


17. März 2013

Banges Warten auf ein neues Leben
Ex-Fußballprofi Michael Tönnies hofft auf eine Organspende. Er braucht eine Lunge und lag fast schon auf dem OP-Tisch
Von Patrick Krull
WELT AM SONNTAG 17.03.13


15. März 2013

Transplantation: Herzstiftung appelliert an die Bevölkerung
Berlin – Von einem „dramatischen Rückgang in der Organspendenbereitschaft“ spricht die Deutsche Herzstiftung und appelliert an die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung.
AERZTEBLATT.DE 15.03.13


14. März 2013

Grüne verlangen Strafvorschriften für Korruption im Gesundheitswesen
Gesundheit/Antrag
Berlin: (hib/TVW) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert ein Gesetz, das die Bestechlichkeit und Bestechung von Ärzten und anderen Leistungserbringern im Gesundheitswesen unter Strafe stellt. In einem entsprechenden Antrag (17/12693) verlangen die Grünen ferner die Einführung von Regelungen, die ökonomische Verflechtungen aller beteiligten Akteure des Gesundheitswesens transparent machen sollen.
HIB Heute im Bundestag 14.03.13

Transplantationsärzte erhalten Kündigung
Spenderlebern: Die Unikliniken Leipzig und München ziehen Konsequenzen aus den Datenmanipulationen
TAZ 14.03.13


12. März 2013

Organspende – Akt der Nächstenliebe?
Pro und Kontra Organspende – zwei Theologen geben unterschiedliche Antworten
MITTTELDEUTSCHE-KIRCHENZEITUNGEN.DE 12.03.13


11. März 2013

Wie die Organspende aus der Krise kommen will
Nach den Transplantationsskandalen an deutschen Kliniken fordern 88 Prozent der Bürger mehr Transparenz. Doch obwohl die Bürger skeptisch sind, wollen mehr Menschen nach ihrem Tode Organe spenden.
Von Basil Wegener
WELT Online 11.03.13

Organtransplantation: Fortschritte werden sichtbar
Berlin – Selbstverwaltung und Politik sind mit den Maßnahmen für mehr Transparenz und Sicherheit in der Transplantationsmedizin auf dem richtigen Weg.
AERZTEBLATT.DE 11.03.13

Montgomery: "Nie war die Transplantationsmedizin sicherer als heute."
MITTEILUNG Bundesärztekammer 11.03.13

Patientenschützer: Umfragen bei Organspende nicht zuverlässig
AERZTEBLATT.DE 11.03.13


10. März 2013

Krankenkasse: Werbung für Organspende scheint zu wirken
SPIEGEL Online 10.03.13


09. März 2013

"Ich werde meinen Spenderausweis zerreissen"
Von Stefan Schürer, Bern
Patientenschützerin Margrit Kessler kritisiert die Pläne des Bundesrats, die Organ-Entnahme zu erleichtern.
TAGESANZEIGER.CH 09.03.13

"Würdevolles Sterben soll möglich sein"
Der Aktionsplan des Bundesrates für mehr Organspenden stösst mehrheitlich auf Anklang. Patientenschützerin Margrit Kessler kritisiert aber das Operieren vor dem Eintreten des Hirntods.
20MIN.CH 09.03.13


08. März 2013

Organtransplantation: Personelle Konsequenzen nach Regelverstößen in München
Siegmund-Schultze, Nicola
Das Klinikum rechts der Isar (Technische Universität München) hat das Beschäftigungsverhältnis mit dem Direktor der Klinik für Chirurgie aufgelöst.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(10) 08.03.13

Nationale Charme-Offensive: Bundesrat will unsere Organe
BERN - Um die Spendebereitschaft der Bevölkerung zu fördern, verabschiedet der Bundesrat einen Aktionsplan.
BLICK.CH 08.03.13

Schweiz: Der Bundesrat lanciert den Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen»
Bern - In der Schweiz sterben heute immer wieder Menschen, weil für sie kein Spenderorgan zur Verfügung steht. Der Bundesrat lanciert deshalb den Aktionsplan «Mehr Organe für Transplantationen». Er orientiert sich dabei an Ländern wie Spanien und Österreich, welche die Zahl der Organspenden deutlich und nachhaltig erhöhen konnten, indem sie verschiedene Massnahmen gebündelt und gezielt umgesetzt haben.
PRESSEMITTEILUNG Bundesrat Schweiz 08.03.13


07. März 2013

Organtransplantation: "Wir müssen uns bemühen, den Bedarf zu senken"
Selbst wenn alle Deutschen Spenderausweise hätten, gäbe es nicht genug Organe für die 12.000 Menschen, die auf eine Transplantation warten, sagt die Gesundheitswissenschaftlerin Alexandra Manzei. Sie plädiert deshalb für mehr Prävention.
Von Christina Berndt
SUEDDEUTSCHE.DE 07.03.13

Organhandel: Herz auf Bestellung
Von Martina Keller
In China werden Hingerichteten Organe entnommen – und gegen Bezahlung offenbar auch Patienten aus dem Westen implantiert.
DIE ZEIT Nr. 11, 07.03.13


04. März 2013

Das Herz in der Petrischale
Herzgewebe neu herstellen statt Spenderherzen transplantieren: An der TU Wien wurden Substanzen entwickelt, mit denen man funktionsfähige Herzzellen wachsen lassen kann.
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Technische Universität Wien 04.03.13


01. März 2013

Vertrauen der Bürger erschüttert: Stiftungschef erwartet weitere Organspendeskandale
von Rainer Woratschka
TAGESSPIEGEL 01.03.13

Nierentransplantation: Immunologische Barrieren überwinden
Morath, Christian; Schäfer, Sebastian M.; Süsal, Caner
Gewebe- oder Blutgruppenunverträglichkeit zwischen Wartelistenpatienten und potenziellem Spender: Diese Faktoren erschweren Transplantationen zusätzlich zum Organmangel. Inzwischen aber gibt es gute Strategien, um diese Hürden erfolgreich zu überwinden.
Deutsches Ärzteblatt 2013; 110(9) 01.03.13

Herzmuskelzellen aus dem Labor
PRESSEMITTEILUNG (IDW) Fraunhofer-Gesellschaft 01.03.13

Zurück zur Presserubrik